Kosten für native Apps kappen

19.06.2017 12:34

Performance ist für Business-Apps von entscheidender Bedeutung. Native Apps haben hier eindeutig die Nase vorn: Sie laufen schneller als Web- oder hybride Apps und erlauben einen direkten Zugriff auf die Benutzeroberfläche der mobilen Betriebssysteme.

Dennoch setzten viele Unternehmen auf webbasierte Hybrid-Apps. Der Grund dafür ist, dass sie sich die Entwicklung nativer Apps schlichtweg nicht leisten können oder wollen. Dafür müsste man dedizierte Entwicklerteams für die native Entwicklung aufbauen.

Das Open-Source-Framework NativeScript kann hier Abhilfe schaffen.

1. Vorhandenen Programmiercode wiederverwenden. NativeScript setzt auf JavaScript oder TypeScript und unterstützt populäre Frameworks wie Angular. Als Resultat produziert NativeScript native Apps, die dieselben APIs verwenden wie Apps, die direkt für iOS oder Android entwickelt wurden. Auf diesem Wege kann man einen großen Teil des Quellcodes von Webapplikationen direkt in nativen Apps wiederverwenden.

2. Mobile Apps in Wochen statt Monaten entwickeln. Ein IoT-Geräte-Hersteller hatte sich aufgrund der Anforderungen an die Performance für native Apps entschieden. NativeScript ermöglichte es dem Unternehmen, rund 60 Prozent des Quellcodes der bereits bestehenden Website für die Entwicklung nativer Apps zu nutzen und in wenigen Wochen Apps für iOS und Android bereitzustellen.

3. Umfangreichen Support nutzen.Das Open-Source-Framework NativeScript wird sowohl von Progress als aucheiner stetig wachsenden Entwickler-Community mit Support unterstützt.Sowohl kleinere Startups, als auch große „Enterpises“ erhalten in kürzester Zeit Antwort – auf offenen Kanälen wie Slack oder StackOverflow oder im Rahmen des bezahlten Supports.

„Die native Entwicklung stellte lange Zeit eine große Bürde für Unternehmen dar. Die meisten konnten es sich nicht leisten, sie zu implementieren und diejenigen, die es taten, mussten dafür hohe Kosten in Kauf nehmen“, sagt Dan Wilson, Product Marketing Manager für NativeScript. NativeScript ändert das grundlegend. Unternehmen können heute bei der Erstellung nativer Apps direkt auf ihren vorhandenen Codes und Skills aufsetzen; damit sinken die Kosten erheblich und die Markteinführungszeiten der Apps verkürzen sich drastisch.“

 

 

Über Progress

Progress (NASDAQ: PRGS) ist ein weltweit führendes Unternehmen für den Bereich Anwendungsentwicklung. Progress unterstützt Unternehmen bei der Erstellung von Mission-Critical-Applikationen, um erfolgreich in einem sich wandelnden Geschäftsumfeld bestehen zu können. Mit einem umfassenden Web-, Mobil- und Data-Angebot für On-Premises- und Cloud-Umgebungen unterstützt Progress Unternehmen weltweit und trägt mit jeder Applikation zum Erfolg bei. Weitere Informationen unter www.progress.de und bei Twitter unter @ProgressSW_DE.


Autor Dan Wilson

Dan Wilson is the Product Marketing Manager for NativeScript. Dan has extensive experience growing developer focused products and services. He got his first taste of fast-moving bleeding edge tech when he joined his first start-up in 1999. An avid participant in technology communities, he contributes to a variety of open source projects, and presents at numerous developer conferences worldwide. Prior to joining Progress, Dan founded and directed a consulting practice for 10 years.

 

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/profileofdanwilson

Twitter: https://twitter.com/danwilson

Dan Wilson

Developer Week in Social Media

Folgen Sie uns auf:

Aussteller & Sponsoren

Infos anfordern

Infos anfordern
  • Florian Bender
  • Projektleitung
  • Tel.: +49 (89) 74117-206
  • Fax: +49 (89) 74117-448
  • E-Mail: florian.bender@nmg.de

Medienpartner