Studie zu Internet der Dinge, Big Data, Fachkräftemangel

Umfrage zu Internet der Dinge (IoT), Big Data, Fachkräftemangel 2014
Aktuelle Einschätzungen von Softwareentwicklern

Studiendokument Umfrage Softwareentwickler DWX 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

die vernetzte Welt explodiert geradezu und mit ihr die Datenmengen, die wir produzieren. Gartner zufolge wird die Zahl der so genannten Smart Devices von 60 Milliarden im Jahr 2010 in den kommenden zehn Jahren auf mehr als 200 Milliarden ansteigen. Die Zukunftsszenarien, die bereits in greifbare Nähe rücken, sind Haushaltsgeräte, die schon vor einem selbst wissen, wann der Kaffee fertig sein soll oder Autos, die uns automatisch ohne Chauffeur zum gewünschten Ziel bringen.

An dieser Stelle entsteht der Zusammenhang vom Internet der Dinge zum Brennpunktthema Big Data. Daten können zu Geld gemacht werden, dafür müssen sie gesammelt, gepflegt und vor allem konform mit dem Datenschutzrecht behandelt werden. Schon heute sind Big Data Lösungen ein umsatzstarker Markt: 2013 lag der Umsatz schon bei 650,6 Mio. EUR. Bis 2016 soll der Umsatz jährlich um 48 Prozent wachsen. McKinsey schätzt, dass das Geschäft mit Daten allein in den USA im Jahr 2020 ein Volumen von 325 Milliarden US-Dollar erreicht.

Die große Aufgabe von Softwareentwicklern wird es in Zukunft sein, offene Standards zu entwickeln und zu etablieren, die das Zusammenspiel der unterschiedlichen Geräte gewährleisten und Möglichkeiten zur Aufbereitung der verfügbaren Daten erschließen. Der viel diskutierte Fachkräftemangel in der IT-Branche Deutschlands macht diese Zukunftsaufgabe nicht gerade leichter. Ziel unserer Untersuchung war es daher, Softwareentwickler und Programmierer nach ihren Einschätzungen, Meinungen und Trends zu den drei Brennpunktthemen der IT-Branche Internet of Things, Big Data und Fachkräftemangel zu befragen.

Denn sie sind es, die am Puls der Zeit Technologien entwickeln, sich unmittelbar mit den aktuellen Herausforderungen auseinandersetzen und die Lage um die personellen Ressourcen am besten
einschätzen können.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern der Befragung für ihren Beitrag bedanken, die zunehmend vernetztere Welt ein wenig greifbarer in Zahlen zu fassen.

Wir wünschen Ihnen viel Informationswert bei der Lektüre.

Herzlichst, Ihr

Florian Bender
Projektleiter DWX – Developer Week